Die Besten E-Bikes im Test

E-Bike Akku Test – Extrem Leistungsstark

 

E-Bike Akku Test

Wer ein E-Bike kaufen möchte, sollte darauf achten, dass bei ihm einen Marken-Akku verbaut wurde und dass er das dazu passende Lade-Gerät erhält – das ergab der E-Bike Akku Test. Außerdem sollte er auch gleich den entsprechenden Ersatz-Akku kaufen. Die meisten heute hergestellten E-Fahrräder haben einen Lithium-Ionen-Akku oder einen Lithium-Polymer-Akku, doch gibt es auch noch Modelle mit Nickel-Metallhydrid (Ni-Mh) und Nickel-Cadmium (NiCd)-Batterie. Bei E-Bikes des unteren Preissegments werden oft Blei-Akkumulatoren eingebaut.

E-Bike Akku Test Tipp: Empfehlenswert ist aber ohne große Umschweife der Lithium-Ionen Akku.

 

Der Lithium-Ionen Akku

Lithium-Ionen-Akkumulatoren haben eine sehr hohe Energiedichte und eine lange Lebensdauer (3 bis 5 Jahre beziehungsweise maximal 1000 Lade-Zyklen). In Kilometer umgerechnet, bedeutet das, dass man bei einer Reichweite von 30 km (rein elektrische Betriebsart) den Akku idealerweise erst nach 15000 Kilometern austauschen muss. Außerdem tritt bei Lithium-Ionen-Batterien der gefürchtete Memory-Effekt nicht auf, das haben wir auch im E-Bike Akku Test feststellen können. Generell gilt bei diesem Batterie-Typ, dass nach etwa 300 (Voll-)Lade-Zyklen die Kapazität geringfügig, aber stetig abnimmt. Allerdings sollte man den Akku erst dann ersetzen, wenn man mit einmaligem Voll-Tanken seine täglichen Wege nicht mehr vollständig bewältigen kann. Dies ist meist bei einer Akku-Lade-Kapazität von weniger als 85 % der Fall. Beim E-Bike Akku Test wurden die 15000 km erreicht, ohne, dass eine nennenswerte Schwäche der Akkus aufgefallen ist.

 

Batterie-Management-System (BMS

Jeder Akku-Typ hat ein integriertes Batterie-Management-System (BMS), das für optimale Betriebsfähigkeit sorgt und bei teureren E-Bike Modellen über eine Ladestands-Anzeige und einen Display mit Reichweiten-Vorhersage kontrolliert werden kann. Die vom Hersteller angegebenen Reichweiten können nur Zirka-Werte sein, da sie von Faktoren wie Akku-Leistung, Motor-Effizienz, Tretunterstützung, Wiedereinspeisung von Bremsenergie etc. abhängig sind. Elektro-Fahrräder haben meist Reichweiten von 30 bis 80 km.

 

Den E-Bike Akku richtig laden

E-Bike Akkus sind in Größen von 8, 10, 12, 15 und 18 Ampere-Stunden (Ah) erhältlich. Um die Anzahl der Watt-Stunden (Wh), also die Energie-Leistung, zu ermitteln, muss man die Amperestunden mit der Antriebsspannung laut Betriebsanleitung multiplizieren. Die Höhe der Wattstunden hat maßgeblichen Einfluss auf die Reichweite des Elektro-Fahrrads: Je kleiner die Batterie, desto öfter muss der Fahrer zur Zapfsäule. Wer ein E-Bike mit Lithium-Ionen-Akku fährt, muss diesen nicht regelmäßig entladen, da bei ihm der Memory-Effekt entfällt. Alle zwei Monate komplett leerfahren und danach wieder volltanken reicht in der Regel aus. Außerdem ist es angebracht, Teil-Aufladungen vorzunehmen.

Weiter Informationen zur richtigen Behandlung des E-Bike Akkus erhalten Sie hier.

Dasselbe gilt für Nickel-Metallhydrid-Akkus. Wer ein Fahrrad mit NiCd-Batterie hat, sollte grundsätzlich immer volltanken und alle 30 bis 60 Tage eine Vollentladung durchführen. Da sich Akkus selbst entladen, sollte man seinen Akku niemals ausbauen und lagern, wenn er nicht mehr komplett voll ist. Die Tiefentladung führt sonst zu irreparablen Schäden. Was die Ladezeiten angeht, so ergaben Tests, dass NiCd-Batterien am schnellsten aufladbar waren (maximal 2 Stunden). Ni-Mh und Li-Ion-Akkus benötigten 2 bis 4 Stunden, bis sie vollgetankt waren. Die von Billig-Anbietern verwendeten Blei-Akkumulatoren waren allerdings erst nach 8 bis 16 Stunden gefüllt. Verbaut werden die Akkus unter dem Gepäckträger, in den Gepäcktaschen (es gibt auch E-Bikes mit 2 Akkus!) und am Rahmen. Sie sind abnehmbar und können sogar abgeschlossen werden.

 

Die besten E-Bike Akku Test Ergebnisse finden Sie hier

 

E-Bike Akku Test

E-Bike Akku Test

 

Fazit

Abschließend lässt sich ganz klar sagen, dass NiMH-Akkus zwar günstiger sind als Li-Ionen-Akkus, aber im Bezug auf Lebensdauer, Ladezeit und Pflege dem minimal teureren Lithium-Ionen Akku hinterherhinken. Wenn Ihnen die längere Ladezeit, die deutlich kürzere Betriebsdauer und die Akkupflege nichts ausmacht, sind Sie mit einem NiMH-Akku gut beraten.. Für diejenigen, bei denen es deutlich schneller gehen muss, bieten die Lithium-Ionen Akkus den passenden Komfort. Abschließend ist die Wahl des Akkus sowieso in den meisten fällen ganz einfach getroffen, da über 90% der E-Bikes mit einem Lithium Ionen akku ausgestattet sind.